Navigation

Kurzvorstellung der OSR-Gruppe im OSBF Newsletter

(No English translation, but you can have some fun with what Google Translate thinks this post is about.)

Wir haben uns heute über den Newsletter der Open Source Business Foundation (ansässig in Nürnberg) das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Text des Kurzbeitrags hängt an.

Open-Source-Forschungsgruppe an der Universität Erlangen gegründet

Am 1ten September 2009 wurde an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine Open-Source-Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Dirk Riehle eingerichtet. Prof. Riehle verfügt über 12 Jahre internationale Industrieerfahrung. Zuletzt hat er bei SAP im Sillicon Valley die Open-Source-Forschung geleitet. Seine Professur für Open-Source-Software ist die erste ihrer Art in Deutschland. Die Gruppe befindet sich noch im Aufbau und gibt sich industrienah. Ihre Forschungsagenda umfasst nicht nur die Softwareentwicklungsprozesse des Open Source im engeren Sinne, sondern auch die Geschäftsprozesse von Open-Source-Startups wie auch Konsortien im breiteren Sinne. Prof. Riehle:

“Unsere Arbeiten zeigen das exponentielle Wachstum von Open Source auf. Die wirtschaftliche Bedeutung von Open Source wird somit noch signifikant weiter steigen. Wir möchten hierzu einen Beitrag zur deutschen Wirtschaft leisten.”

Prof. Riehle und seine Gruppe sind unter anderem daran interessiert, in Kooperation mit der Industrie die Prozesse konsortialer Softwareentwicklung zu erforschen und zu verbessern, sowie ökonomische Modelle zu entwickeln, welche die Entscheidungsfindung zu Investitionen und Strategien in diesem Bereich befördern. Der Webplatz von Prof. Riehle’s Gruppe ist http://osr.informatik.uni-erlangen.de, wo auch weitere Information und aktuelle Arbeiten zu finden sind.

Prof. Riehle kann per Email unter dirk.riehle@informatik.uni-erlangen.de und per Telefon unter 09131-85-28390 oder 09131-85-27621 (Sekretariat) erreicht werden.